Da soll noch einer mal sagen, Urlaub mit Freunden würde nicht gehen. Es   waren   wunderbare   14   Tage,   die   wir   erlebt   haben.   Im   Feriengebiet   Puerto   del Carmen,   direkt   am   weitläufigen   Sandstrand   gelegen,   befindet   sich   das   Hotel.   Hinter der         Anlage         liegt         die         Uferstraße         mit         vielen         Einkaufs-         und Unterhaltungsmöglichkeiten.   Der   Ortskern   befindet   sich   in   ca.   500   m   Entfernung.   Es ist    eine    geschmackvolle    Ferienanlage    der    gehobenen    Mittelklasse    mit    schöner großer Poollandschaft, Sonnenterrasse, Schirmen, Pool- und Snackbar.
Es war auch Ausgangspunkt für eine reizvolle Inselrundfahrt, denn unsere Freunde haben uns eindrucksvoll die schönsten Stellen der interessanten Insel vor Augen geführt. Nachdem wir den Markt in Teguise besucht hatten, fuhren wir durch den Timanfaya National Park Richtung Yaiza und von dort aus weiter zum Lago de los Clicos, genannt El Golfo, ein vom Meer abgeteilter grüner Krater-See.
Weiter fuhren wir zu den wasserumspülten Grotten von Los Hervideros, ein ohrenbetäubendes Schauspiel der Natur, das ihresgleichen sucht.
Am nächsten Tag besuchten wir zuerst die Fundacion César Manrique. Das Gebäude inmitten eines Lavatunnels über fünf aufgeplatzten Lavablasen ist sicher das beste Beispiel des Genius eines Künstlers, die Formen der Natur in seinen Lebensraum zu integrieren. Das Haus verfügt über zwei Stockwerke. Die Wohnfläche beträgt insgesamt 1.800 qm. Nach diesem Besuch fuhren wir quer über die Insel zur Halbinsel La Isleta, wo sich in atemberaubender Weise meterhohe Wellen brechen, und ein berauschendes Getöse hinterlassen.  A T L A N T I K   P U R.
Playa   Blanca   muss   man   einmal   gesehen   haben.   Über   eine kilometerlange   Wüstenpiste   erreichten   wir   den   Papagayo Strand.   Auch   hier   ein   wellenumspülter   Eindruck,   bevor   wir zum Hotel fuhren.
Lanzarote 2003
02. - 16. März 2003 - Jahn Reisen